08.10.2023

„…und das Zeitliche mit dem Ewigen verwechselt“ 23 Jahre Forschung in Grüften und Mausoleen.

Vortrag von Dr. Regina und Dr. Andreas Ströbl, Forschungsstelle Gruft GbR

In ihrem Vortrag erzählen Regina und Andreas Ströbl über ihre Forschung in Grüften und Mausoleen im ganzen Bundesgebiet. Dabei stellen sie ungewöhnliche Funde und anrührende Schicksale vor und berichten auch über Göttinger Beispiele.

Dr. Regina Ströbl und Dr. Andreas Ströbl, beide freiberufliche Archäologen und Kunsthistoriker, bearbeiten seit 23 Jahren neuzeitliche Grüfte und Mausoleen im ganzen Bundesgebiet und legen dabei besonderen Wert auf eine interdisziplinäre Forschung. 2011 gründete Regina Ströbl die Forschungsstelle Gruft. Rund 70 Objekte wurden durch die beiden Kulturwissenschaftler bisher bearbeitet bzw. sind in Vorbereitung oder Planung.

Gemeinsam mit Restaurator*innen retten sie gefährdete Grablegen vor dem weiteren Verfall und machen sie im Rahmen ethischer Maßgaben einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Dies geschieht auch durch Vorträge und zahlreiche Publikationen.

 

Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zu der aktuellen Sonderausstellung „Unter uns. Archäologie in Göttingen“.

In der Ausstellung stellen das Städtische Museum und die Stadtarchäologie Göttingen zehn stadtarchäologische Grabungen der letzten Jahre vor. Bei drei Ausgrabungen wurden dabei auch alte Bestattungen und Gräber gefunden. Richtig erforscht, erzählen sie uns Geschichten über das Leben und Sterben und den Glauben der alten Göttinger*innen. Die Ausstellung kann noch bis zum 20. November besucht werden.

 

Termin: 08. Oktober 2023, 15:00 Uhr

Kosten: 5 €, der anschließende Besuch der Ausstellung ist im Preis enthalten.

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, den 06. Oktober, 13.00 Uhr, unter: museum@goettinge.de oder 0551/400-2843.

 

Foto: Josefine Rosse