Händel_Göttingen_1920

Von einem lokalen Projekt zum professionellen Festival mit internationaler Ausstrahlung

 

Als 1920 die Händel-Oper  „Rodelinde“ in Göttingen aufgeführt wird, ist dies eine musikalische Sensation. Nahezu 200 Jahre wurden die Opern von Händel nicht mehr aufgeführt, sie galten als schwierig und unaufführbar. Stark gekürzt, in deutscher Sprache und ausgestattet mit einem expressionistischen Bühnenbild wird „Rodelinde“ ein großer Erfolg. Mehrmals wird diese Oper in Göttingen und anderen Orten in Deutschland auf die Bühne gebracht.

Nicht zufällig beginnt damit in Göttingen 1920 die weltweite „Händelrenaissance“. Politik, Zeitgeist und Kultur der Weimarer Republik sind Wegbereiter der „Rodelinde“- Produktion und treffen auf ein funktionierendes Netzwerk aus Institutionen und engagierten Bürgern. Deutlich wird, wie sich in dieser Zeit Kunst und Kultur mit dem erstarkenden Nationalismus vereinen.

Die Ausstellung des Städtischen Museums stellte die „Rodelinde“ Aufführung von 1920 in den Mittelpunkt und widmete sich den Akteurinnen und Akteuren, den Institutionen sowie den Gesellschaftlichen und historischen Bedingungen dieser Zeit, die zum Entstehen beigetragen haben.

Eröffnet im Februar 2020, war sie zu Beginn kürzer geplant und wurde wegen der langen Schließzeiten während der Pandemie bereits über ein Jahr hinaus verlängert. Sie ist damit unverhofft die bislang am längsten präsentierte Sonderausstellung im Städtischen Museum Göttingen. Ebenfalls ist sie auch die erste Ausstellung, die parallel als digitale Ausstellung stattfand. Über den 16. Mai 2021 hinaus bleibt sie als Händel_Göttingen_digital hier abrufbar.

 

Impressionen der Ausstellung

händel_göttingen_1920_digital

 

Die Sonderausstellung Händel_Göttingen_1920 steht in einer digitalen Form, als Scrollytelling, auf der Homepage des Museums zur Verfügung. Im Menü ist auch die „English Version“ auswählbar.

Hier geht’s zur Digitalausstellung

The current special exhibition Händel_Göttingen_1920 is available in a digital form, as Scrollytelling, on the museum’s homepage. In the menu you can also select the „English Version“.

Click here for the digital exhibition

 

 

Von einem lokalen Projekt zum professionellen Festival mit internationaler Ausstrahlung. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Aufführung der Händel-Oper Rodelinde im Juli 1920, Beginn der Göttinger Händel-Festspiele und Startschuss der weltweiten Händel-Renaissance.

 

 

From a local project to a professional festival with international appeal. The focus of the exhibition is the staging of the Handel opera Rodelinde in July 1920, the beginning of the Göttingen Handel Festival and the starting signal for the worldwide Handel renaissance.

Film ab im Städtischen Museum!

 

Hier Anschauen!

Der Film zur Ausstellung Händel_Göttingen_1920: „Hundert Jahre Internationale Händel-Festspiele Göttingen. „Von einem lokalen Projekt zu einem internationalen Event“ von den Filmemachern Fabian Fess und Oliver Becker. 

 

Impressionen der Ausstellung