Museums-Blog

Auflösung und
Akzentuierung

Wissenschaftliche Anfragen, aber auch die von interessierten Laien gehen regelmäßig im Museum ein. In der grafischen Sammlung reicht das Spektrum dieser Anfragen von einzelnen Werken zu bestimmten Künstlerinnen und Künstlern bis hin zu ganzen Sammlungen.

Mission erfüllt?

Am 31. August endete nach drei Jahren das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste geförderte...

Amor & Psyche

Depotentdeckungen im Magazin für Keramikobjekte

Damals wie heute…

Mal ein Ortswechsel, mal ans Meer oder in die Berge…

À Göttingen, á Göttingen……

Die französische Chanson Sängerin Barbara schrieb 1964 ein Lied mit dem Titel „Göttingen“. Das Lied wurde in Frankreich sehr bekannt und gilt als Soundtrack der französisch-deutschen Versöhnung.
Was bewegte Barbara dazu dieses Lied zu schreiben und zu komponieren?

Uraufführung!

Heute, vor genau hundert Jahren, am 26. Juni 1920 um 19:00 Uhr hebt sich im Stadttheater Göttingen (heute Deutsches Theater) der Vorhang für die Aufführung der Händel Oper Rodelinde.

Jetzt online !

Das dritte und vorletzte Kapitel von Händel_Göttingen_1920_digital !

Geflügelte Wissenschaft

Einen Bestandteil in unserer grafischen Sammlung bilden Architekturzeichnungen des 19. Jahrhunderts. Darunter befinden...

Pfingstgrußkarte, gestempelt 19. Mai 1907

Eine Lokomotive im Gartetal

Die Gartetalbahn, wie sie von den Göttinger*innen genannt wurde, nahm 1897 ihren Betrieb auf.

À Göttingen, á Göttingen……

À Göttingen, á Göttingen……

Die französische Chanson Sängerin Barbara schrieb 1964 ein Lied mit dem Titel „Göttingen“. Das Lied wurde in Frankreich sehr bekannt und gilt als Soundtrack der französisch-deutschen Versöhnung.
Was bewegte Barbara dazu dieses Lied zu schreiben und zu komponieren?

Uraufführung!

Uraufführung!

Heute, vor genau hundert Jahren, am 26. Juni 1920 um 19:00 Uhr hebt sich im Stadttheater Göttingen (heute Deutsches Theater) der Vorhang für die Aufführung der Händel Oper Rodelinde.

Jetzt online !

Jetzt online !

Das dritte und vorletzte Kapitel von Händel_Göttingen_1920_digital !

Göttingen – Rom – Göttingen

Göttingen – Rom – Göttingen

Die Brüder Riepenhausen gehören zu den bedeutendsten Künstlern des beginnenden 19. Jahrhundert. In ihren abwechslungsreichen Werken setzten sie sich mit klassizistischen und romantischen Stilelementen und Inhalten auseinander.

mehr lesen
Heute ist ein besonderer Tag!

Heute ist ein besonderer Tag!

Heute, am 8. April 2020, findet zum zweiten Mal überhaupt der internationale Tag der Provenienzforschung statt. Der Aktionstag wurde ins Leben gerufen, um auf die gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz der Provenienzforschung hinzuweisen und deren vielfältigen Aufgaben zu vermitteln. Die teilnehmenden Museen und Institutionen hatten zu diesem Anlass zahlreiche Veranstaltungen geplant. Aufgrund der Corona-Krise können diese nun nicht so umgesetzt werden wie geplant.  

mehr lesen
Praktikum leider unterbrochen…

Praktikum leider unterbrochen…

Vor kurzem hat bei uns ein Fotografie-Projekt gestartet, dass für mehrere Wochen vorgesehen war. Wie kam es zu diesem interessanten Fotografie-Projekt? Die Beschäftigungsförderung Göttingen beteiligte sich an dem Mobilitätsprogramm für junge slowenische Erwachsene „Challenge Abroad“. Dafür haben sie Projektpartner gesucht und wir haben einer Fotografin einen Praktikumsplatz anbieten können. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie musste es jedoch vorzeitig beendet werden.

mehr lesen
Der Vorgarten des Museums

Der Vorgarten des Museums

Einen ersten Eindruck vom Vorgarten des Städtischen Museums vermittelt der Blog-Beitrag Gartenpartie. Zudem gibt es weitere Beiträge zu den einzelnen Gebäuden des Städtischen Museums, dem Hardenberger Hof, der Remise und der Alten Posthalterei.

mehr lesen
Museum von innen nach außen

Museum von innen nach außen

So wie sich jetzt alle zu Hause, im Garten oder auf dem Balkon – falls vorhanden – nach einem Heimprojekt umsehen, haben wir das auch gemacht. Weil das Museum geschlossen bleibt möchten wir das Beste aus dieser außergewöhnlichen Situation machen und digital unser Haus, die sich darin befindenden Objekte sowie unseren Garten zeigen.

mehr lesen
Nisht derbrente shaytn!

Nisht derbrente shaytn!

Unter diesem Titel – auf Deutsch „Nicht verbrannte Scheite“ – erschien von dem Autor Mordechai Wolf Bernstein im Jahr 1956 in Buenos Aires ein Buch in jiddischer Sprache.

mehr lesen
Filmskizzen aus der graphischen Sammlung

Filmskizzen aus der graphischen Sammlung

Göttingen gehörte in der Nachkriegszeit zu den bekanntesten Filmstädten. In der graphischen Sammlung befindet sich ein Nachlass-Karton des Filmarchitekten Walter Haag (1898-1978). Der Karton war ein Dachbodenfund im hiesigen Kino Lumière und ist dankenswertweise an das Städtische Museum übergeben worden.

mehr lesen
Händel_Göttingen_1920

Händel_Göttingen_1920

Die Printmedien sind da! Die druckfrischen Plakate und Veranstaltungsflyer für „Händel_Göttingen_1920“ sind eingetroffen. Begleitend zur neuen Sonderausstellung, die vom 23. Februar bis zum 11. Oktober 2020 stattfinden wird, haben wir ein vielfältiges und...

mehr lesen