Museums-Blog

„Hermann Hirsch (1861-1934) – ein jüdischer Maler in Göttingen“

Aus Anlass des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Ein Neuzugang!

Ein Neuzugang! Das Städtische Museum Göttingen darf sich über einen Neuzugang freuen! Dabei handelt es sich um ein...

Neue Erkenntnis…

…zu einem Aquarell in unserer grafischen Sammlung.

Time to say goodbye…

Wie die Zeit verfliegt – ist der erste Gedanke, der mir in den Kopf kommt.

Bald wird eröffnet!

Unser Hauptprotagonisten – die Tora-Wimpel – liegen schon für die Besucher bereit.

Auf die Freundschaft!

„Böhmisches Glas, roth mit Goldrand von gegen 1840“

„Uebungen im Thierzeichnen“

Heinrich Martin Grape (1798-1874) war ein Göttinger Kupferstecher, Radierer und Zeichner. Er galt als sehr naturverbunden mit einer Vorliebe für Tiermotive.

Von
zeitgenössischer Schlichtheit

„Ansicht der neuen Anatomie zu Göttingen“ lautet die Bildunterschrift dieser kolorierten Radierung von Friedrich Besemann (1796-1854).

Eine wegweisende Göttingerin

Dreieinhalb Stunden. So lange soll das Promotionsverfahren der 17jährigen Dorothea Schlözer am 25. August 1787 im Michaelishaus gedauert haben.

Was sind denn das für sonderbare Scheren?

Unsere vielfältige Sammlung an Lichtputzscheren, auch Dochtscheren genannt.

Bald wird eröffnet!

Bald wird eröffnet!

Unser Hauptprotagonisten – die Tora-Wimpel – liegen schon für die Besucher bereit.

„Uebungen im Thierzeichnen“

„Uebungen im Thierzeichnen“

Heinrich Martin Grape (1798-1874) war ein Göttinger Kupferstecher, Radierer und Zeichner. Er galt als sehr naturverbunden mit einer Vorliebe für Tiermotive.

Auflösung undAkzentuierung

Auflösung und
Akzentuierung

Wissenschaftliche Anfragen, aber auch die von interessierten Laien gehen regelmäßig im Museum ein. In der grafischen Sammlung reicht das Spektrum dieser Anfragen von einzelnen Werken zu bestimmten Künstlerinnen und Künstlern bis hin zu ganzen Sammlungen.

mehr lesen
Mission erfüllt?

Mission erfüllt?

Am 31. August endete nach drei Jahren das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste geförderte Provenienzforschungsprojekt „Arisierung und Neukonzeption. Die Sammlungspolitik des Städtischen Museums Göttingen“. Seit Juli 2017 erforschte das Museum die Provenienzen von...

mehr lesen
À Göttingen, á Göttingen……

À Göttingen, á Göttingen……

Die französische Chanson Sängerin Barbara schrieb 1964 ein Lied mit dem Titel „Göttingen“. Das Lied wurde in Frankreich sehr bekannt und gilt als Soundtrack der französisch-deutschen Versöhnung.
Was bewegte Barbara dazu dieses Lied zu schreiben und zu komponieren?

mehr lesen