Museums-Blog

Neue Erkenntnis…

…zu einem Aquarell in unserer grafischen Sammlung.

Time to say goodbye…

Wie die Zeit verfliegt – ist der erste Gedanke, der mir in den Kopf kommt.

Bald wird eröffnet!

Unser Hauptprotagonisten – die Tora-Wimpel – liegen schon für die Besucher bereit.

Auf die Freundschaft!

„Böhmisches Glas, roth mit Goldrand von gegen 1840“

„Uebungen im Thierzeichnen“

Heinrich Martin Grape (1798-1874) war ein Göttinger Kupferstecher, Radierer und Zeichner. Er galt als sehr naturverbunden mit einer Vorliebe für Tiermotive.

Von
zeitgenössischer Schlichtheit

„Ansicht der neuen Anatomie zu Göttingen“ lautet die Bildunterschrift dieser kolorierten Radierung von Friedrich Besemann (1796-1854).

Eine wegweisende Göttingerin

Dreieinhalb Stunden. So lange soll das Promotionsverfahren der 17jährigen Dorothea Schlözer am 25. August 1787 im Michaelishaus gedauert haben.

Was sind denn das für sonderbare Scheren?

Unsere vielfältige Sammlung an Lichtputzscheren, auch Dochtscheren genannt.

Doppeltes Wintervergnügen

In unserer grafischen Sammlung befinden sich vielseitige Veduten vom Alten Rathaus und dem Göttinger Markt, darunter zwei Kupferstiche mit winterlichem Motiv aus dem 18. Jahrhundert.

Wir dokumentieren auch Zeitgeschichte!

Zu den Aufgaben eines Museums zählt auch Tagesaktuelles und Zeitgeschichte zu dokumentieren.

Bald wird eröffnet!

Bald wird eröffnet!

Unser Hauptprotagonisten – die Tora-Wimpel – liegen schon für die Besucher bereit.

Doppeltes Wintervergnügen

In unserer grafischen Sammlung befinden sich vielseitige Veduten vom Alten Rathaus und dem Göttinger Markt, darunter zwei Kupferstiche mit winterlichem Motiv aus dem 18. Jahrhundert.

mehr lesen