Seit über zwei Jahren verändert die weltweite Covid-19-Pandemie den Alltag und unser Zusammenleben in Göttingen.

Diese Veränderungen hat der Fotograf Niklas Richter, um Auftrag des Städtischen Museums, eingefangen und festgehalten. Im Mittelpunkt seiner Aufnahmen stehen die Menschen aus und in Göttingen und ihr Umgang mit der neuen, ungewohnten Situation.

Mit der Ausstellung „Stadt | Mensch | Pandemie. Göttingen 20/21“ teilen wir mit Ihnen das Ergebnis von zwei   Jahren Foto-Dokumentation der Pandemie in Göttingen. Wir laden Sie herzlich ein zum gemeinsamen Erinnern, Reflektieren und Austauschen!

Die Ausstellung wurde von Niklas Richter kuratiert. Auf gut 300 Bildern zeigt er, wie umfassend Covid-19 unser Leben in Göttingen beeinflusst hat. Die große Vielfalt der Motive wird durch wiederkehrende Elemente und eine lockere thematische Ordnung eingefangen. Der Verzicht auf „Abstandshalter“ wie Rahmen oder Passepartouts erlaubt den Besucher*innen einen unmittelbaren Zugang zu den Motiven.

Die Fotoausstellung wird durch einen Exkurs zur Seuchengeschichte Göttingens um eine historische Perspektive erweitert.  Covid-19 ist nicht die erste Krankheit, die das Leben in Göttingen beeinflusst und verändert hat. Pest, Cholera und Co. finden Sie in einem Rückblick auf überstandene Epidemien und Pandemie der Göttinger Stadtgeschichte.

Zusätzlich zur Ausstellung vor Ort gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung auch digital zu entdecken.

Mehrere kurze Videos geben Einblicke in die Ausstellung und ihre Entstehung.

Hier kommt der Fotograf selbst zu Wort und spricht mit Dr. Torsten Näser über seine Arbeit.

Dr. Torsten Näser leitet in das allgemeine Thema Fotografie und Pandemie ein und die Museumsvolontärin Iris Olszok M.A. spricht über den von ihr kuratierten historischen Teil der Ausstellung.

Begleitprogramm:

Durch die Fotoausstellung werden keine Führungen angeboten.

Angeboten werden ab Mai Kurz-Führungen (ca. 20 Minuten) für den historischen Teil.

Die Führungen finden an den Langen Donnerstagen und ausgewählten Wochenenden statt.

Der erste Termin ist der Internationale Museumstag am 15. Mai 2022.

 

Pest, Cholera und Co. : Kurz-Führung zu 600 Jahren Seuchengeschichte in Göttingen

mit Iris Olszok M.A., Historikerin und wissenschaftliche Volontärin

Termine:

  • So 15. Mai, 11:30 und 15:00 Uhr
  • So 29. Mai, 15:00 Uhr
  • Do 2. Juni, 17:30 Uhr
  • Do 7. Juli, 17:30 Uhr
  • Do 4. August, 17:30 Uhr

Wir bitten um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 400 2843 oder per Mail an museum@goettingen.de

Seit über zwei Jahren verändert die weltweite Covid-19-Pandemie den Alltag und unser Zusammenleben in Göttingen.

Diese Veränderungen hat der Fotograf Niklas Richter, um Auftrag des Städtischen Museums, eingefangen und festgehalten. Im Mittelpunkt seiner Aufnahmen stehen die Menschen aus und in Göttingen und ihr Umgang mit der neuen, ungewohnten Situation.

Mit der Ausstellung „Stadt | Mensch | Pandemie. Göttingen 20/21“ teilen wir mit Ihnen das Ergebnis von zwei   Jahren Foto-Dokumentation der Pandemie in Göttingen. Wir laden Sie herzlich ein zum gemeinsamen Erinnern, Reflektieren und Austauschen!

Die Ausstellung wurde von Niklas Richter kuratiert. Auf gut 300 Bildern zeigt er, wie umfassend Covid-19 unser Leben in Göttingen beeinflusst hat. Die große Vielfalt der Motive wird durch wiederkehrende Elemente und eine lockere thematische Ordnung eingefangen. Der Verzicht auf „Abstandshalter“ wie Rahmen oder Passepartouts erlaubt den Besucher*innen einen unmittelbaren Zugang zu den Motiven.

Die Fotoausstellung wird durch einen Exkurs zur Seuchengeschichte Göttingens um eine historische Perspektive erweitert.  Covid-19 ist nicht die erste Krankheit, die das Leben in Göttingen beeinflusst und verändert hat. Pest, Cholera und Co. finden Sie in einem Rückblick auf überstandene Epidemien und Pandemie der Göttinger Stadtgeschichte.

Zusätzlich zur Ausstellung vor Ort gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung auch digital zu entdecken.

Mehrere kurze Videos geben Einblicke in die Ausstellung und ihre Entstehung.

Hier kommt der Fotograf selbst zu Wort und spricht mit Dr. Torsten Näser über seine Arbeit.

Dr. Torsten Näser leitet in das allgemeine Thema Fotografie und Pandemie ein und die Museumsvolontärin Iris Olszok M.A. spricht über den von ihr kuratierten historischen Teil der Ausstellung.

Begleitprogramm:

Durch die Fotoausstellung werden keine Führungen angeboten.

Angeboten werden ab Mai Kurz-Führungen (ca. 20 Minuten) für den historischen Teil. Die Führungen finden an den Langen Donnerstagen und ausgewählten Wochenenden statt.

Der erste Termin ist der Internationale Museumstag am 15. Mai 2022

 

Pest, Cholera und Co. : Kurz-Führung zu 600 Jahren Seuchengeschichte in Göttingen

mit Iris Olszok M.A., Historikerin und wissenschaftliche Volontärin

Termine:

  • So 15. Mai, 11:30 und 15:00 Uhr
  • So 29. Mai, 15:00 Uhr
  • Do 2. Juni, 17:30 Uhr
  • Do 7. Juli, 17:30 Uhr
  • Do 4. August, 17:30 Uhr

Wir bitten um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 400 2843 oder per Mail an museum@goettingen.de