Kategorie-Übersicht

Monat: Januar 2016

„Leider, nein“

„Früher konnte man doch bei Ihnen Kindergeburtstag feiern, unsere Älteste hat das noch ganz toll in Erinnerung. Unsere Jüngste möchte das jetzt auch. Bieten Sie das noch an?“

Von den Anfängen der Experimentalphysik – Augenmodell und Sprachrohr

Für die Forschung und Lehre an der Universität Göttingen des 18. und 19. Jahrhunderts nutzten verschiedene Professoren wissenschaftliche Instrumente und Modelle. Einige davon, die Georg Christoph Lichtenberg, Johann Tobias Mayer oder Wilhelm Eduard Weber in ihren Vorlesungen der Experimentalphysik verwendeten, gelangten um 1900 in das Städtische Museum. Dies ist u.a. aufmerksamen Göttinger Bürgern wie Cuno Rumann oder dem Gewerbeschuldirektor Carl Berlepsch zu verdanken. Sie erwarben beispielsweise Kanonen- bzw. Festungsmodelle und schenkten sie dem Museum.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.