Kirchenkunst


Dauerausstellung Kirchenkunst

Als integrierter Teil dieser Präsentation wurde eine völlig neuartige Ausstellungseinheit entwickelt, die sich den drei für die Göttinger Stadtgeschichte wichtigen Religionen widmet. Judentum, Christentum und Islam werden anhand ihrer zentralen Bücher und durch ausgewählte Schlüsselobjekte in ihrer historischen Abhängigkeit, ihren Parallelen und Unterschieden präsentiert. Damit werden dem Besucher zentrale Hintergrundinformationen zur Entwicklung der kirchlichen Kunst und der Göttinger Stadtgeschichte insgesamt geboten. Zugleich antwortet die Einbeziehung des Islam auf die wachsende Bedeutung, die diese Religion heute für Göttingen hat.

     Das Städtische Museum Göttingen besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen kirchlicher Kunst im norddeutschen Raum. Im laufenden Jahr hat das Museum eine Neuaufstellung dieser hochwertigen Exponate in Angriff genommen. Der erste Abschnitt dieses vom Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur geförderten Projektes ist mittlerweile vollendet. Durch die Umsetzung eines neuen inhaltlichen Konzeptes erschließen sich dem Besucher vielfältige neue Einblicke in Kunst- und Stadtgeschichte. Die moderne Präsentation macht die hohe künstlerische Qualität und die überraschende ästhetische Suggestivkraft der Objekte sinnlich erfahrbar.

Im neuen Raum: 
Harald Jüttner, Dirk Tiedemann, Sozialdezernentin Dagmar Schlapeit-Beck, Naime Diler und Ernst Böhme

Bilder

Sammlung Kirchenkunst in Kulturerbe Niedersachsen digital

Göttinger Tageblatt 20.3.2008 / 14.11.2008

HNA - Northeimer Neueste Nachrichten 15.11.2008