Freitag 30. November 2018

Der Dreißigjährige Krieg. Zeugnisse vom Leben mit Gewalt

Hans Medick: Der Dreißigjährige Krieg

Zur Website des Verlages

    

Buchvorstellung

Autorenlesung Hans Medick, Rezitationen Bernd Kaftan, Moderation Peter Burschel

Beginn 19:00 Uhr im Veranstaltungssaal des Städtischen Museums

Der Eintritt ist frei!

Acht Jahre Bürgerkrieg in Syrien – die Bilder und Berichte über die schrecklichen Grausamkeiten und Zerstörungen lassen niemanden unberührt. Mehr als dreimal so lang dauerte der Dreißigjährige Krieg, der zwischen 1618 und 1648 Deutschland mit unvorstellbarer Gewalt überzog.

Dieser Abend ist einer alternativen Sichtweise auf den Dreißigjährigen Krieg gewidmet, wie sie in dem neuen Buch von Hans Medick eröffnet wird. Hierin wird versucht, das Leben mit Gewalt im Dreißigjährigen Krieg quellennah darzustellen – mit teilweise erschreckenden Erfahrungsberichten aus bisher noch unbekannten Selbstzeugnissen wie Tagebüchern, Briefen, Chroniken, aber auch aus zeitgenössischen Medien wie Zeitungen und Flugblättern. Diese "dokumentarische Mikro-Geschichte" wird an diesem Abend anschaulich gemacht: in Form einer Autorenlesung und der Rezitation zeitgenössischer Texte durch den Schauspieler Bernd Kaftan (früher im Ensemble des Deutschen Theaters), der die besondere Sprachkraft und Poetik dieser zeitgenössischen Texte vergegenwärtigt. Gleichzeitig wird der Buchautor Hans Medick diese Zeugnisse vom Leben mit (Kriegs)Gewalt in umfassendere Horizonte einordnen: die Wahrnehmungen der Männer und Frauen im Alltag des Krieges werden zu den größeren Konfliktlinien und Friedensbestrebungen des Dreißigjährigen Krieges in Beziehung gesetzt. Prof. Dr. Peter Burschel, Direktor der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, wird den Abend einführen und moderierend begleiten.

Prof. Dr. Hans Medick ist Historiker und war bis 2004 am ehemaligen Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen tätig. Er lehrte u.a. an der Universität Göttingen, der Universität Erfurt, der University of California Los Angeles, der Washington University St. Louis sowie an den Universitäten Basel und Zürich. Er gehört zu den Pionieren der Mikro- und Alltagsgeschichte.

Das Buch von Hans Medick ist im Göttinger Wallstein-Verlag erschienen und kostet 29,90 EUR.